Schützen Sie Ihren PC mit Windows Defender

Ein Überblick über die eingebaute Windows 10 Anti-Malware-Software

Windows Defender ist ein kostenloses Programm, das Microsoft zusammen mit Windows 10 anbietet. Es schützt Ihren Computer vor Spyware, Viren und anderer Malware (d.h. bösartiger Software, die Ihr Gerät schädigt). Früher hieß es „Microsoft Security Essentials“.

Es ist standardmäßig eingeschaltet, wenn Sie Windows 10 zum ersten Mal starten, aber Windows Defender kann deaktiviert werden. Ein wichtiger Hinweis ist, dass Sie, wenn Sie ein anderes Antivirenprogramm installieren, Windows Defender deaktivieren sollten. Antivirenprogramme mögen es nicht, auf demselben Computer installiert zu werden und können Ihren Computer verwirren.

Auffinden von Windows Defender

Chasethesonfotografie/Moment

Um zu erfahren, wie Sie Windows Defender einrichten und verwenden, müssen Sie es zuerst finden. Am einfachsten ist es, „defender“ in das Suchfenster unten links in der Taskleiste einzugeben. Das Fenster befindet sich neben der Schaltfläche Start.

Hauptfenster

Windows Defender

Wenn Windows Defender geöffnet wird, wird dieser Bildschirm angezeigt. Das erste, was man bemerken muss, ist die Farbe. Ein gelber Balken am oberen Computermonitor hier, zusammen mit dem Ausrufezeichen, ist Microsofts nicht zu subtile Art, Ihnen zu sagen, dass Sie etwas unternehmen müssen. Beachten Sie, dass es den Weg „PC-Status“ geht: Möglicherweise ungeschützt“ oben, falls Sie alle anderen Warnungen verpasst haben.

In diesem Fall sagt uns der Text, dass wir einen Scan durchführen müssen. Die Häkchen darunter zeigen uns an, dass „Echtzeitschutz“ eingeschaltet ist, was bedeutet, dass Defender ständig läuft und meine Virendefinitionen „Up to date“ sind. Das bedeutet, dass Defender die neuesten Beschreibungen der geladenen Viren hat und in der Lage sein sollte, die neuesten Bedrohungen für den Computer zu erkennen.

Es gibt auch eine Schaltfläche Jetzt scannen, um einen Scan manuell einzuleiten, und darunter die Details meines letzten Scans, einschließlich der Art, wie er war.

Auf der rechten Seite befinden sich drei Scan-Optionen. Lassen Sie uns durch sie gehen. (Beachten Sie auch, dass der Ausdruck „Scanoptionen“ nur teilweise sichtbar ist. Dies scheint ein Fehler im Programm zu sein, also mach dir keine Sorgen.)

Schneller Scan. Dabei wird überprüft, in welchen Bereichen sich Malware am häufigsten befindet. Es ist nicht so gründlich wie ein vollständiger Scan, aber viel schneller. Normalerweise ist es genug, um dich zu schützen.

Vollständiger Scan. Dieser Scan überprüft alles auf Ihrer Festplatte. Es ist langsam und kann lange dauern, aber es ist wahrscheinlicher, dass sich ein wenig Malware an einem unerwarteten Ort versteckt.

Benutzerdefinierter Scan. Sie können die Dateien und Orte, die Sie scannen möchten, auswählen und auswählen. Lassen Sie das in Ruhe, es sei denn, Sie sind ein hochrangiger Benutzer.

Registerkarte Update

Windows Defender

Was Sie bisher gesehen haben, sind die Informationen auf der Registerkarte Start, auf der Sie die meiste Zeit verbringen werden. Die Registerkarte Update daneben listet das letzte Mal auf, wenn Ihre Viren- und Spywaredefinitionen aktualisiert wurden. Das einzige Mal, dass Sie darauf achten müssen, was hier ist, ist, wenn die Definitionen alt sind, da Defender nicht weiß, wonach Sie suchen müssen, und neuere Malware könnte Ihren PC infizieren.

Registerkarte Verlauf

Windows Defender

Die letzte Registerkarte trägt die Bezeichnung Historie. So erfahren Sie, welche Malware gefunden wurde und was der Verteidiger damit macht. Wenn Sie auf die Schaltfläche Details anzeigen klicken, können Sie sehen, welche Elemente in jeder dieser Kategorien enthalten sind. Wie bei der Registerkarte Update werden Sie wahrscheinlich nicht viel Zeit hier verbringen, es sei denn, Sie verfolgen ein bestimmtes Stück Malware.

Scannen…..

Windows Defender

Sobald Sie auf die Schaltfläche Jetzt scannen klicken, wird der Scan gestartet, und Sie erhalten ein Fortschrittsfenster, das anzeigt, wie viel von Ihrem Computer gescannt wurde. Die Informationen sagen Ihnen auch, welche Art von Überprüfung durchgeführt wird, wann Sie sie gestartet haben, wie lange sie bereits läuft und wie viele Elemente, wie Dateien und Ordner, gescannt wurden.

Geschützter PC

Windows Defender

Wenn der Scan abgeschlossen ist, wird grün angezeigt. Die Titelleiste oben wird grün, und der (jetzt) grüne Monitor hat ein Häkchen, das Sie darüber informiert, dass alles gut ist. Es wird Ihnen auch angezeigt, wie viele Elemente gescannt wurden und ob potenzielle Bedrohungen gefunden wurden. Hier ist Grün gut, und Windows Defender ist völlig auf dem neuesten Stand.

Sicher bleiben

Behalten Sie das Windows 10 Action Center im Auge; es wird Ihnen sagen, ob es Zeit ist, Ihren Computer zu scannen. Wenn du es brauchst, wirst du jetzt wissen, wie. Wie der interessanteste Mann der Welt sagen könnte: Seid vorsichtig, mein Freund.

Was ist Windows 7 Starter Edition?

Willkommen bei Windows für Netbooks

Die meisten Menschen, die Nachrichten über Windows 7 verfolgt haben, wissen, dass es drei Hauptversionen gibt (Home Premium, Professional und Ultimate), aus denen sie wählen können. Aber wussten Sie, dass es eine vierte Ausgabe gibt, die als Windows 7 Starter bekannt ist? Es ist nicht sehr bekannt, aber wenn die Leute Windows 7 erkunden, fragen sie sich, ob diese Edition für sie geeignet ist. Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Nur für Netbooks

Das Wichtigste ist, dass die Windows 7 Starter Edition ausschließlich für den Einsatz auf Netbooks bestimmt ist. Sie können es nicht auf einem Standard-PC erhalten (und würden es auch in den meisten Fällen nicht wollen). Es wird derzeit als Upgrade für eine Reihe von Netbooks angeboten, einschließlich des Dell Inspiron Mini 10v und des HP Mini 110. Auf beiden Systemen ist es ein Upgrade für 30 $ vom Basis-Betriebssystem (OS), das Windows XP Home Edition für beide ist.

Was es nicht hat

Windows 7 Starter ist eine deutlich reduzierte Version von Windows 7. Hier ist einiges von dem, was ihm fehlt, mit freundlicher Genehmigung eines Microsoft-Blog-Postings:

Aero Glass, d.h. Sie können nur die „Windows Basic“ oder andere undurchsichtige Themen verwenden. Es bedeutet auch, dass Sie keine Taskleistenvorschau oder Aero Peek erhalten.

Personalisierungsfunktionen zum Ändern von Desktop-Hintergründen, Fensterfarben oder Soundschemata.
Die Möglichkeit, zwischen den Benutzern zu wechseln, ohne sich abmelden zu müssen.
Unterstützung mehrerer Monitore.

DVD-Wiedergabe.

Windows Media Center zum Ansehen von aufgezeichneten Fernsehern oder anderen Medien.
Remote Media Streaming zum Streamen von Musik, Videos und aufgezeichneten Fernsehsendungen von Ihrem Heimcomputer aus.

Domain-Support für Geschäftskunden.

XP-Modus für diejenigen, die die Möglichkeit haben wollen, ältere Windows XP-Programme unter Windows 7 auszuführen.

Eine Funktion, die am meisten vermisst wird, ist die Möglichkeit, das Aussehen Ihres Desktops zu ändern. Magst du den Hintergrund nicht, den du bekommst? Tut mir leid, Charlie, du musst mit ihm leben. Beachten Sie, dass Sie auch keine DVDs ansehen können. Aber wenn Sie ohne diese Funktionen leben können und die Stabilität und Leistungsfähigkeit von Windows 7 wünschen, ist dies eine Option, die es wert ist, in Betracht gezogen zu werden.

Upgrade-Optionen

Denken Sie auch darüber nach, dieses Netbook auf eine reguläre Version von Windows 7 zu aktualisieren. Eine Sache, auf die der Microsoft-Blogger bereits verwiesen hat, ist die Möglichkeit, eine Nicht-Starter-Version von Windows 7 auf einem Netbook auszuführen. Das ist eine gute Wahl, wenn Sie das Geld für ein Upgrade haben; zuerst sollten Sie jedoch die Systemspezifikationen des Netbooks überprüfen und mit den Systemanforderungen von Windows 7 vergleichen. Wenn Sie es ausführen können, empfehlen wir ein Upgrade, da Windows 7 eine enorme Verbesserung gegenüber Windows XP darstellt.

Ein wichtiges Missverständnis, das einige über Windows 7 Starter haben, ist, dass Sie nicht mehr als drei Programme auf einmal öffnen können. Dies war schon damals der Fall, als sich Windows 7 Starter noch in der Entwicklung befand, aber diese Einschränkung wurde aufgehoben. Sie können so viele offene Programme haben, wie Sie wollen (und Ihr RAM kann damit umgehen).

Ist Windows 7 Starter Edition eine gute Option?

Windows 7 ist sehr eingeschränkt, daran besteht kein Zweifel. Aber für die Hauptnutzung eines Netbooks, das sich normalerweise um das Surfen im Internet, das Abrufen von E-Mails und dergleichen dreht, wird es die Arbeit gut machen. Wir empfehlen, das zusätzliche Geld dafür auszuspielen. Wenn Sie Ihr Betriebssystem benötigen, um mehr zu tun, aktualisieren Sie auf eine reguläre Version von Windows 7 oder überlegen Sie, auf einen Nicht-Netbook-Laptop umzusteigen. Sie kommen viel im Preis herunter und bieten kleine Größe und mehr Knall für den Dollar als je zuvor.